| FOTOGRAFIEREN IM REGEN – HÄLT DAS EQUIPMENT DICHT? |

von Tom Wuttke

Hallo Leute!

Dieses Bild ist im eisigen Regen bei heftigem Wind auf freiem Feld entstanden. Meine Kamera samt Objektiv waren ordentlich geduscht. Aber können das Kamera und Objektiv verkraften?

Die Antwort könnte der Hersteller geben – will er aber nicht!

Kamera

Ich selber habe natürlich bei Canon nachgefragt wie es um die Abdichtung meiner 6D steht. Auf dem Datenblatt im Internet stehen nämlich lediglich nichtssagende Punkte wie „Abgedichtet wie EOS 1N“. Die Hotline gibt zu solchen Fragen immer die selbe Antwort. „Sie sollten sich bei Regen mit Ihrer Kamera unterstellen um Beschädigungen zu vermeiden.“ – DANKE für diese präzise Antwort liebes Canon – Team!

Ich kann mich mit solchen Antworten einfach nicht zufrieden geben. Also beschloss ich den Techniker in der Canon Vertragswerkstatt auszuquetschen. Der muss es wissen, dachte ich. Schließlich schraubt der Tag für Tag Kameras wie diese auseinander und baut sie wieder zusammen.
Und siehe da: Eine 6D ist besser abgedichtet als man annehmen würde, reichlich Dichtungen sprechen dafür, dass da so schnell kein Wasser eindringen kann.
Heute kann ich behaupten, dass das stimmt. Meine 6D hat schon einige schwere Tage im strömenden Regen hinter sich. Passiert ist bis heute rein gar nichts.

Prinzipiell würde ich mit jeder einstelligen Canon im Regen shooten. Allen 2-, 3- oder 4 stelligen Modellen würde ich das vermutlich nicht zutrauen.

Objektive

Meine 6D hält also offensichtlich dicht. Aber was nutzt der top abgedichtete Body, wenn das Objektiv nicht dicht ist? GAR NIX!

Der Canon Telefonsupport sagte mir – wer hätte das gedacht – ich solle Regen mit meinen Objektiven lieber meiden. Es handle sich um elektronische Geräte, die selbstverständlich nicht nass werden sollten. ALBERN, dachte ich mir.
Also musste wieder der Techniker her halten. Gefragt waren damals folgende Objektive:

  • Canon 24 – 105 mm F4 L IS USM
  • Canon 70 – 200 mm F2.8 L USM

Beim Standartzoom bescheinigte man mir zahlreiche Dichtungen. Das 24 – 105 mm ist anscheinend mit Dichtungen vollgestopft und sollte auch heftigem Regen standhalten.
Tatsächlich habe ich schon einige hässliche Regenschauer mit dieser Linse überstanden. Selbst dann, wenn die ganze Kombination ununterbrochen tropfte, gab es keinerlei Probleme.

Beim großen, grauen 70 – 200 mm F2.8 sieht das etwas anders aus. Auch hier sind Dichtungen vorhanden. Unter Zoom- und Fokusring liegen dicke Filzdichtungen, die eindringende Feuchtigkeit aufsaugen sollen. Das ist wohl aber keine Dauerlösung. Auch am Bajonett fehlt dem ältesten 70 – 200 F2.8 aus dem Hause Canon die Gummilippe. Es ist also theoretisch möglich, dass Wasser am Bajonett in die Kamera eindringen kann. BLÖDE SACHE!
Versucht hab ichs natürlich dennoch. 😉 Der Schlitz zwischen Kamera und Objektiv ist winzig. Bevor da Wasser eindringt ist man vermutlich selber schon ertrunken. Vorsichtig bin ich an dieser Stelle dennoch. Der Rest macht einen guten Eindruck. Die Linse scheint auf den ersten Blick aus einem Stück gefeilt zu sein. Dass die Filzringe dem bisschen Feuchtigkeit, das eindringen könnte, problemlos stand halten, glaube ich gerne. Auch diese Optik war schon mehrfach mit mir im Regen unterwegs. Zuletzt bei diesem Bild zum Beitrag hier. Passiert ist bislang gar nichts.

Vorsicht: Diese hervorragenden Eigenschaften in der Verarbeitung traue ich persönlich ausschließlich L – Objektiven zu. Alle Modelle, die keinen roten Ring haben, sind definitiv sehr schlecht bis gar nicht abgedichtet und können heftigen Regengüssen nicht stand halten!!!

FAZIT

Meiner 6D und den genannten Objektiven traue ich mittlerweile einiges zu. So schnell dringt da nirgends Wasser ein – und wenn es auch noch so schüttet. Lasst euch vom Support des Herstellers nicht einschüchtern, achtet aber darauf, dass nicht alle Geräte für den Einsatz unter extremen Witterungsbedingungen geeignet sind.

Fragt bei Zweifeln lieber nach. Wie gesagt…Techniker in solchen Werkstätten können sicher viele Fragen beantworten. 😉

ABER ACHTUNG:

Letztendlich müsst ihr selber entscheiden wie ihr mit euerem Equipment umgeht. Das hier Geschriebene sind meine eigenen Erfahrungen und keine Garantie dafür, dass euer Equipment dicht hält!
Seid euch bewusst, dass es IMMER euer eigenes Risiko ist, wenn ihr euere Kameras und Objektive Feuchtigkeit aussetzt!

IMG_8376-1
Gib als erster ein Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name*